Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Das fein ausgewogene Verhältnis der Zutaten für einen leckeren Drink versus den gegenseitigen Kriterien Respekt, Vertrauen und Aufmerksamkeit für eine gute Pferdekommunikation. Ein guter Cocktail braucht nicht viele Zutaten, aber sie müssen im richtigen Mischungsverhältnis sein.

Genauso ist es bei der Kommunikation mit unserem Pferd.

In unserem Pferdetraining kommt aber noch ein ganz wesentlicher Faktor dazu: unser Herz! Es ist die Basisingredienz oder Herznote und NICHT die Kirsche oder das Sonnenschirmchen auf dem Cocktail. Denn für Respekt und Vertrauen gibt es viele Übungen, wichtig ist die Konsequenz und die Zeit, die wir uns nehmen. Aber unser Herz lernt, das Pferd zu fühlen. Das ist der Moment wo die innige, qualitative Beziehung beginnt. Wenn das Pferd anfängt, uns völlig freiwillig Dinge anzubieten. Oder wenn ich vor dem Pferd stehe und – ohne es zu berühren – jedes seiner Hufe in völliger Vertrautheit Zentimeter für Zentimeter dorthin setzen kann, wohin ich möchte. Mit Blicken oder minimalen Zeichen.

Da beginnt eine Feinheit, eine Vertrautheit, fast eine Symbiose, die einem buchstäblich unter die Haut geht. Es braucht viel Arbeit, bevor diese Gänsehaut-Momente kommen. Arbeit an uns, Arbeit mit unserem Freund. Aber wenn sie dann da sind, sind sie einfach nur genial! Für uns die schönste Form die Zeit mit unserem Pferd zu genießen.

Alles über gute Zutaten für die feine Perdekommunikation findest du in unserer Online-Bibliothek, alles über den richtigen Mix im Online-Training. Also, lass dir diesen Cocktail schmecken! Prost 😉

Aus Liebe zum Pferd, Eure Ranchgirls